Themen

Aktuelles

12 UN-Experts ask in open letter not to expand military justice

Open letter by Special Procedures mandate-holders of the United Nations Human Rights Council to the Government and the Congress of the Republic of Colombia 29 September 2014   In our capacity as Special Procedures mandate-holders of the United Nations Human Rights Council, we would like to express our concern at the possible adoption by the […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 540 und Monatsbericht | September 2014

Liebe Leserinnen und Leser   Mit dem nationalen Tag der Menschenrechte in Kolumbien begann eine Welle von Todesdrohungen an Menschenrechtsverteidiger und –verteidigerinnen. In der Guajira ist Las Casitas von der Enteignung bedroht und im Monatsbericht erzählt Vicenta Moreno von der dreifachen Diskriminierung der armutsbetroffenen, schwarzen Frauen in Cali.   Gute Lektüre und solidarische Grüsse aus […]

Mehr ... →

Harter Arbeitskonflikt und Drohungen gegen Gewerkschafter von Dienstleistungsfirmen von Glencore und Cerrejón (KA Nr. 540)

  Das Dienstleistungsunternehmen Dimantec LTDA arbeitet im Auftrag von Gecolsa – Caterpillar in den Bergbaubetrieben von Cerrejón, Prodeco – Glencore und Drummond und wartet die Caterpillarmaschinen. Diese Temporärarbeiter haben prekäre Arbeitsverhältnisse (nur 1/3 des regulären Lohnes, schlechtere Sozialleistungen, keine Arbeitsplatzstabilität etc.) und dürfen sich vielfach nicht gewerkschaftlich organisieren. Die Gewerkschaft Sintraime konnte jedoch am 13. […]

Mehr ... →

Zuspitzung der Sicherheitslage für Menschenrechtsverteidiger_innen (KA Nr. 540)

  Am 9. September feierte Kolumbien den nationalen Tag der Menschenrechte. Die Ironie des Schicksals wollte es, dass 88 Menschen, die sich für die Menschenrechte einsetzen, am Vortag eine Morddrohung erhielten. Seither spitzt sich die Situation zu. Es kam zur Ermordung dreier Führungspersonen, zu Verfolgungen, Informationsdiebstahl und weiteren Morddrohungen. MenschenrechtsaktivistInnen gehen von einem direkten Zusammenhang […]

Mehr ... →

PM der Stiftung Nydia Erika Bautista anlässlich von Verleumdungen gegen Yanette Bautista durch Ex-Präsident Uribe

Pressemitteilung – Bogota, Kolumbien, 18.September 2014 „Ich weise die Verleumdungen des Ex-Präsidenten Uribe ausdrücklich zurück!“ „Wir, die Opfer von Verbrechen von Staatsbediensteten haben das Recht den Frieden in Kolumbien mitzugestalten und nicht für unseren Kampf um Gerechtigkeit stigmatisiert zu werden.“ 1. Während der am 18.9.2014 im kolumbianischen Parlament durchgeführten Debatte über Paramilitarismus, hat der vorgeladene […]

Mehr ... →

Threats to Human Rights Defenders – Open Letter to EU by oidhaco

  PR Oidhaco – “The European Union should condemn recent threats to 100 human rights defenders in Colombia” Oidhaco’s Assembly, which met in Brussels yesterday, has sent an open letter to Baroness Catherine Ashton, the High Representative of the European Union for Foreign Affairs and Security Policy, asking her to make a statement on the […]

Mehr ... →

Urgent Action von AI: Kolumbien: Menschenrechtler_innen massiv bedroht

  Mindestens 80 kolumbianische Menschenrechtler_innen haben per E-Mail Morddrohungen erhalten. Dies geschah jeweils an oder kurz vor dem nationalen Tag der Menschenrechte am 9. September. Am 8. September erhielten mindestens 80 Menschenrechtsverteidiger_innen in ganz Kolumbien eine E-Mail, in der sie bedroht wurden. Darin stand, dass man “jeden einzelnen” von ihnen “fertigmachen werde” (los vamos a […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 539 | Juli/August 2014

Liebe Leserinnen und Leser Wir melden uns mit diversen Artikeln aus der Sommerpause zurück. Dabei geht es um die verurteilten Paramilitärs, die ab August ihre Freiheit zurückerlangen, die Ereignisse in Las Pavas und ein Meinungstribunal in der Guajira. Die sommerliche Doppelausgabe des Monatsberichtes nimmt sich Kolumbiens Kirche der Armen in franziskanischen Zeiten an. Solidarische Grüsse […]

Mehr ... →

Paramilitärs erlangen Freiheit zurück

29.08.2014 | von Regula Fahrländer Für insgesamt 161 ehemalige Paramilitärs der AUC, darunter 15 oberste Kommandanten, sind die acht Jahre Haftstrafe unter dem Demobilisierungsgesetz 975, dem „Ley de Justicia y Paz“, vorbei. Sie können deshalb ihre Freilassung beantragen. Was bedeutet dies für ihre ehemaligen Opfer, die kolumbianische Gesellschaft, den laufenden Friedensprozess und sie selber? Das […]

Mehr ... →

Palmölfirma Aportes San Isidro bedrängt weiterhin die Kleinbauern von Las Pavas

30.08.2014 | von Stephan Suhner In einer öffentlichen Verlautbarung vom 4. August 2014 macht die Vereinigung der Kleinbauern von Buenos Aires ASOCAB weitere Übergriffe des Palmölunternehmens Aportes San Isidro und das mangelnde Engagement der zuständigen staatlichen Behörden bekannt. Mit der Verfügung Nr. 2284 vom 14. November 2012 hat die Behörde für ländliche Entwicklung, INCODER, festgehalten, […]

Mehr ... →