Themen

Aktuelles

Gelnhausen, 14.11.2016: Lesung „Marielas Traum“ mit anschließender Diskussion.

Die Autorin Alexandra Huck liest aus „Marielas Traum“ –  ein Roman über Landraub, Vertreibung, Krieg und den Kampf um Gerechtigkeit in Kolumbien. 19.30 Uhr Im Weltladen, Langgasse 27, Gelnhausen. Veranstalter: Weltladen Gelnhausen Veranstalter der Friedensdekade: Amnesty International Gelnhausen, Diakonische Flüchtlingshilfe im Main-Kinzig-Kreis, Ev. Kirchengemeinde Marienkirche Gelnhausen, Kath. Kirchengemeinde St. Peter Gelnhausen, Pax Christi – Basisgruppe […]

Mehr ... →

Dresden 18.11.: Weg vom Land wider Willen. Vortrag und Diskussion zu Landvertreibung in Kolumbien

WELT WEIT SICHTEN – Dresden: Selbstorganisation nach der Landvertreibung in Kolumbien. Vortrag und Diskussion mit Alexandra Huck von kolko – Menschenrechte für Kolumbien e.V. In Kolumbien gibt es etwa 6 Mio. Inlandsvertriebene. Viele wurden infolge des jahrzehntelangen Konflikts zwischen FARC, Paramilitärs und Regierungstruppen von ihrem Land vertrieben. Andere verloren ihr Land durch Bergbau, Erdölförderung oder […]

Mehr ... →

Menschenrechts- und Opferorganisationen unterstützen die im Friedensabkommen vereinbarte Übergangsjustiz

Mehr als 500 Organisationen der Opfer, für Frieden und Menschenrechte, bitten in einem Offenen Brief an Präsident Santos, an die Führer von FARC–EP und ELN und an die kolumbianische Gesellschaft, die in Havanna vereinbarte „Übergangsjustiz“ beizubehalten. Der offene Brief richtet sich an die Verhandlungsführer von Regierung und FARC-Guerilla. Darin wird erklärt: … In konstruktiver Weise […]

Mehr ... →

Eilaktion amnesty: Friedensgemeinde San José de Apartadó

In den vergangenen Monaten haben die paramilitärischen Aktivitäten in der Friedensgemeinde San José de Apartadó im Nordwesten Kolumbiens zugenommen. Dadurch befinden sich die Bewohner_innen der Gemeinde sowie andere Zivilpersonen in der Gegend in großer Gefahr. In den vergangenen Monaten haben Hunderte Paramilitärs in verschiedenen Gebieten der Friedensgemeinde San José de Apartadó vorübergehend ihr Lager aufgeschlagen. […]

Mehr ... →

Berlin 14.10./ München 16.10.: Versammlungen zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien

Berlin 14.10. ab 17.00 Uhr am Reichstagsgebäude, Paz a la Calle mehr Information: https://www.facebook.com/events/1238307409567710/ München, 16.10. Mahnwache ab 16.00 Uhr Odeonsplatz, mehr Information:  https://www.facebook.com/events/204768583277376/?ti=cl

Mehr ... →

ai zum Friedensnoblepreis für Präsident Santos

07. Oktober 2016 – Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an Kolumbiens Präsidenten Juan Manuel Santos. Die Vergabe unterstreicht die Erwartung, dass Kolumbien seine Suche nach einem Frieden mit Gerechtigkeit nicht aufgeben darf. „Millionen von Kolumbianerinnen und Kolumbianern fordern weiterhin Frieden und Gerechtigkeit. Die heutige Ankündigung des Nobelpreiskomitees würdigt nicht nur das Engagement von Präsident Santos und […]

Mehr ... →

Erklärung deutscher Menschenrechtsorganisationen nach dem Referendum: „Frieden und eine Verhandlungslösung in Kolumbien sind möglich, wenn sich alle gesellschaftlichen Kräfte dafür einsetzen. Unser Platz bleibt an der Seite derer, die am meisten vom bewaffneten Konflikt betroffen sind.

Berlin, 07.10.2016 Eine hauchdünne Mehrheit von 50,21% der kolumbianischen Wahlbevölkerung hat sich am 02. Oktober gegen das Friedensabkommen mit den FARC ausgesprochen. Während insgesamt 49,78% der Bevölkerung dem Abkommen zugestimmt haben, so lag der Anteil des „Si“ in besonders vom Konflikt betroffenen Gegenden sehr hoch, d.h. im Department Chocó bei über 79%, in der Ortschaft […]

Mehr ... →

Kolumbien nach dem gescheiterten Referendum, Interview mit Christiane Schwarz

Datum: 04.10.2016 Autor: Radio detektor.fm 52 Jahre Bürgerkrieg, 220.000 Tote und vier Jahre mühsame Verhandlungen zum Friedensabkommen zwischen Regierung und den FARC-Rebellen. In Kolumbien sollte eine neue Ära beginnen. Aber weil sich die Unterstützer zu sicher fühlten und viele von ihnen nicht zur Abstimmung gingen, konnte eine knappe Mehrheit völlig überraschend den Friedensvertrag ablehnen. Wie […]

Mehr ... →

Dossier – Zivilgesellschaft in Bedrängnis – Räume schützen und weiten

Datum: September 2016 Autor: Internationale Advocacy Netzwerke in Deutschland Eine frei agierende und lebendige Zivilgesellschaft ist unentbehrlich für nachhaltige Entwicklung, die Bearbeitung sozialer Konflikte und für die Einforderung und den Schutz von Menschenrechten. Dennoch ist seit einiger Zeit ein alarmierender Trend zu beobachten: weltweit gehen Regierungen massiv gegen Nichtregierungsorganisationen, Menschenrechtsverteidiger*innen und Aktivist*innen sowie gegen soziale […]

Mehr ... →

Berlin, 17.10:Fachgespräch: Auf der Suche nach den Verschwundenen: Hoffnung durch den Friedensprozess in Kolumbien?

Das Deutsche Institut für Menschenrechte führt in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung eine eintägige Fachtagung durch. Auf ihr diskutieren Expertinnen und Experten zu dem Recht auf Wahrheit, Wiedergutmachung und Nicht-Wiederholung im Kontext des kolumbianischen Friedensprozesses. Der Schwerpunkt der Diskussionen liegt auf der Frage, was der Friedensvertrag zum Schutz vor gewaltsamen Verschwindenlassen leistet und wie den zahllosen […]

Mehr ... →