Themen

Aktuelles

Eilaktion amnesty zu Chocó: Paramilitärs in Puerto LLeras

Bewohner_innen von Puerto Lleras im Gemeinschaftsgebiet Jiguamiandó im Departamento Chocó berichten von Drohungen und Hausdurchsuchungen durch Paramilitärs nahe der humanitären Zone Pueblo Nuevo, mit denen alle Bewohner_innen in Gefahr gebracht werden. Am 15. April berichtete die Menschenrechtsorganisation Comisión Intereclesial de Justicia y Paz (CIJP), dass eine nicht genau bekannte Anzahl von Paramilitärs der Gruppe Autodefensas […]

Mehr ... →

Berlin 26.04. Film La Buena Vida – Das gute Leben, anschl. Disk. Importkohle

Der mehrfach preisgekrönte Film „La buena vida – Das gute Leben“ von Jens Schanze erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito, die einer Kohlemine weichen muss. Im Anschluss an den Film berichtet Aktivist*innen über die Entstehung des Films und Verbindungen zu Kohleimporten in Berlin. — Das Dorf der Wayúu-Gemeinschaft liegt im Norden Kolumbiens. Die Natur […]

Mehr ... →

„The wrong neighbor“ – The story of a Wayuu mother standing up against the coal mine Cerrejón

The documentary directed by Bianca Bauer and produced by the Colombian Lawyers‘ Collective José Alvear Restrepo (CAJAR) tells the story of Moisés Daniel Guette Uriana, a two-year-old indigenous Wayuu boy who lives next to the coal mine Cerrejón in La Guajira, Colombia, and suffers from respiratory illnesses. It shows the fight of the mother for […]

Mehr ... →

„SEIEN SIE KEINE KOMPLIZEN!“- Interview mit Anwältin Rocha in LN

Kolumbiens Kohleexporte erreichen neue Rekordmengen. Auch das unter dem Zeichen der Energiewende stehende Deutschland kauft den klimaschädlichen Rohstoff ein, die Menschenrechtsverletzungen beim Abbau interessieren nicht weiter. Die LN sprachen mit der Anwältin Johana Rocha des Forschungszentrums Tierra Digna über Umsiedlungen wegen zu starker Umweltverschmutzungen und die fehlende Übernahme von Verantwortung – seitens der Unternehmen, der […]

Mehr ... →

Unsichere Perspektiven für den Frieden-Monatsbericht Kolumbien-aktuell No. 568

(Von Stephan Suhner/ASK!) Der vorliegende Monatsbericht basiert auf den Eindrücken einer Kolumbienreise im März und auf verschiedenen Gesprächen mit MenschenrechtsverteidigerInnen und sozialen Führungspersonen. Die Eindrücke sind dabei recht widersprüchlich. Da fällt einerseits die hohe Zahl an Touristen im Vergleich noch zu vor drei Jahren auf und ein spürbar erhöhtes Sicherheitsempfinden, sowie der wirtschaftliche Fortschritt, der […]

Mehr ... →

Sonderjustiz für den Frieden: ein Gesetz mit Mängeln- Monatsbericht Kolumbien-aktuell No. 568

(Von Fabian Dreher/ASK!) Im März verabschiedete der kolumbianische Kongress nach langen Debatten das Gesetz für die Sonderjustiz für den Frieden. Verschiedene Änderungen, die der Kongress eigenmächtig vorgenommen hat, entsprechen weder dem Friedensabkommen noch den Anliegen der Opfer von Menschenrechtsverletzungen im Rahmen des Konflikts. Die Behebung der Mängel des verabschiedeten Gesetzes erhöht die Chancen für einen […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 568 und Monatsbericht | März 2017

Liebe Leserinnen und Leser Langsamer als erwünscht und nötig schreitet die Umsetzung des Friedensabkommens mit den FARC voran. Die Gegner eines umfassenden Friedens haben Aufwind und versuchen, eine korrekte Umsetzung zu hintertreiben, zum Beispiel in Bezug auf die Übergangsjustiz. Unser Fachstellenmitarbeiter Stephan Suhner konnte sich auf einer Kolumbienreise im März vor Ort ein Bild von […]

Mehr ... →

fdcl-Studie: Palmöl in Lateinamerika

Wem gehört das Land und wie wird es genutzt – das ist eine Grundfrage gesellschaftlicher Entwicklung. Gerade in Lateinamerika stand die „Landfrage“ oft im Mittelpunkt der politischen Debatten. Wenig produktive Latifundien auf der einen Seite und der Kampf von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen um das Land auf der anderen Seite prägten die Wahrnehmung des Kontinents. Und […]

Mehr ... →

Paramilitärs und Todesdrohungen am Jiguamiandó – urgent action von ai

(Amnesty International) Die Bewohner_innen am Flussgebiet Jiguamiandó berichten über die Präsenz von Paramilitärs in ihrem Gebiet. Die Zunahme von paramilitärischen Aktivitäten in diesen humanitären Zonen bringt die indigenen und afro-kolumbianischen Bewohner_innen in Gefahr. Am 15. März berichtete die Menschenrechts-NGO Comisión Intereclesial de Justicia y Paz (CIJP) über die Präsenz von 40 Personen, die zu der […]

Mehr ... →

Franfurkt/Main, 03.-06. Mai : Internationales Symposium: Historisches Gedächtnis, Postkonflikt und Trans/Migration

Internationales Symposium: „Kolumbien: Historisches Gedächtnis, Postkonflikt und Trans/Migration” 3.- 6. Mai 2017 Unter der Schirmherrschaft von MdB Tom Koenigs, Beauftragter des Bundesministers des Auswärtigen Amtes zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien in Kooperation mit der Friedrich-Ebert- Stiftung Prof. Dr. Roland Spiller Prof. Dr. Thomas Schreijäck Organisations-Komitee: Gerhard Strecker, DSV-Hessen Dr. Pilar Mendoza Prof. Dr. Elisabeth […]

Mehr ... →