Themen

Aktuelles

Letter to delegations in Havanna: Office of UN-Highcommissioner on Human Rights must stay

Letter from NGOs to La Habana: The UN office for Human Rights in Colombia must remains In a letter sent to the delegations of the Colombian Government and the FARC -EP, organizations insist on the need to include into the agreements the permanence of Office of the United Nations High Commissioner in Colombia. To: Members […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 555 und Monatsbericht | Januar 2016

Liebe Leserinnen und Leser  Diesen Monat stellen wir eine Studie vor, die zeigt, dass es Alternativen zur Agroindustrie gibt. Zudem geht es um den Rücktritt des Ombudsmannes für Menschenrechte und die Wirtschaftskrise in Kolumbien.  Solidarische Grüsse aus der Redaktion!  I.  Artikel Studie belegt: In den Llanos ist kleinbäuerliche Landwirtschaft möglich und rentabel Im Monatsbericht 12/2015 […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 554 und Monatsbericht | Dezember 2015

Liebe Leserinnen und Leser Mit einem Update zum Stand der Friedensverhandlungen und dem Monatsbericht zu einem Gesetzesentwurf, der den Zugang zu Land für Kleinbauerngemeinschaften erschweren würde, verabschieden wir uns im 2015 und wünschen einen guten Start ins neue Jahr! Solidarische Grüsse aus der Redaktion! I. Artikel Abgeschlossenes Abkommen zum Umgang mit den Kriegsopfern  Die Friedensverhandlungen […]

Mehr ... →

Digging Deeper – Human Rights Impacts of Coal in the Global South

The report includes case studie of Colombia, India, Egypt and South Africa. From the Colombia case study: The Human Rights Impacts of the Coal Industry The Colombian government and transnational mining companies have often argued that coal production has helped eradicate poverty by bringing prosperity and development to nearby communities. However, actual figures belie these […]

Mehr ... →

ai Eilaktion: Todesdrohungen Buenaventura

(Amnesty International) Zwei Menschenrechtsverteidigerinnen aus der kolumbianischen Stadt Buenaventura an der Pazifikküste im Department Valle del Cauca befinden sich in Gefahr, nachdem sie Morddrohungen erhalten haben, die anscheinend von Paramilitärs ausgingen. Die Menschenrechtsverteidigerin Danelly Estupiñán hat am Nachmittag des 23. November eine Morddrohung per SMS erhalten. Die Nachricht mit dem Inhalt „Danelly, du bist dem […]

Mehr ... →

ai: 30 year struggle for justice continues despite Court ruling on retired colonel Plazas Vega

Colombia’s Supreme Court of Justice yesterday overturned the conviction of retired colonel Luis Alfonso Plazas Vega for his role in crimes under international law. In 2010, Plazas Vega had been sentenced to 30 years in prison for the crime of enforced disappearance. https://www.amnesty.org/en/documents/amr23/3099/2015/en/ Download PDF: AIpublicstatement_17122015ENGLISH

Mehr ... →

Mainz/ Leipzig / Hamburg: Lesungen aus Marielas Traum mit Alexandra Huck

21.01.2016, 19:30 Uhr, Mainz. Lounge und Buchbar LOMO, Ballplatz 2. Veranstalter: Weltladen Mainz 17.03.2016, 19:00 Uhr, Leipzig Weltladen im Zentrum, Burgstr. 1-5 Veranstalter: Eine Welt e.V. Leipzig 08.04.2016, 19:00 Uhr, Hamburg Weltladen Bramfelder Laterine, Berner Chaussee 58, Bramfeld Lesung aus Marielas Traum, dazu lateinamerikanischeh Klänge des Trio Farolito Musical Veranstalter: peace brigades international e.V., Bramfelder […]

Mehr ... →

Material für die Schule

Rohstoffe – Segen für Deutschland und Fluch für Lateinamerika? Bildungsmaterial für die Sekundarstufe II Deutsche Haushalte sind immens abhängig von Rohstoffen, sie verstecken sich in allen Gütern des täglichen Bedarfs; in der Zahnbürste ebenso wie im Fahrrad oder Auto, in Toastern, Fernsehern und Hauswänden, im Handy und selbst in der Ernährung. Sie lassen sich in […]

Mehr ... →

Update zur Situationen der Gemeinschaften im um die Kohlenmine El Cerrejón (ask)

Die Arbeitsgruppe Schweiz Kolumbien ask! begleitet seit vielen Jahren verschiedene Gemeinschaften im Einflussbereich der Kohlenmine El Cerrejón, die zu einem Drittel dem Schweizer Rohstoffkonzern Glencore gehört. Die ask! reiste gemeinsam mit dem obersten Glencoremanagement – angeführt von CEO Ivan Glasenberg – und 2 VertreterInnen aus dem Säuliamt im März 2015 nach Kolumbien, um die Situation […]

Mehr ... →

Paramilitärische Gruppierungen im Aufschwung (ask)

In der Region Urabá im Nordwesten Kolumbiens melden Gemeinschaften und Menschenrechtsorganisationen eine Verstärkung der Präsenz von paramilitärischen Gruppierungen. Vielerorts tauchen diese nach Jahren erneut auf. Eine Analyse der kolumbianischen Menschenrechtsorganisation Indepaz kommt zum Schluss, dass in jeder dritten Gemeinde Kolumbiens paramilitärische Strukturen präsent sind – eine grosse Herausforderung für den Friedensprozess. Die Region Urabá liegt […]

Mehr ... →