Themen

Aktuelles

UA AI:Indigene bedroht und ermordet

Im Norden des Departamento de Cauca im Südwesten Kolumbiens sind vier indigene Männer getötet worden. Zahlreiche Personen sollen Opfer des Verschwindenlassens geworden sein, weitere sollen Morddrohungen erhalten haben. Am 6. Februar beendeten Gerardo Velasco Escue und Emiliano Silva Oteca aus dem Indigenenreservat Toéz ihre Arbeit auf den Zuckerrohrfeldern in Caloto im Departamento de Cauca. Sie […]

Mehr ... →

Amnesty International’s statement to the 28th session of the UN Human Rights Council on Human Rights in Colombia

06.02.2015 At its upcoming session, the UN Human Rights Council (HRC) will have before it the “Report of the United Nations High Commissioner for Human Rights on the situation of human rights in Colombia ”.] Amnesty International reiterates its support for the work of the High Commissioner’s Office in Colombia and welcomes the renewal of […]

Mehr ... →

PM:Kolumbienreise: Außenminister soll sich für die Menschenrechte stark machen

Steinmeier besucht in der kommenden Woche Kolumbien (Aachen/Berlin, 06.02.2015) Im Vorfeld der Südamerikareise von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in der kommenden Woche machen deutsche Nichtregierungsorganisationen auf Drohungen gegen ihre Partnerorganisationen in Kolumbien aufmerksam. Gerade auch in Anbetracht der Friedensverhandlungen zur Beendigung des bewaffneten Konflikts in dem Land sollten die Menschenrechte und insbesondere die Rechte von Opfern […]

Mehr ... →

Jahresbericht von Human Rights Watch erschienen – Kolumbien Kapitel

  Civilians in Colombia continue to suffer serious abuses perpetrated by guerrillas, as well as by paramilitary successor groups that emerged after an official paramilitary demobilization process a decade ago. Violence associated with Colombia’s internal armed conflict have forcibly displaced more than 5.7 million Colombians, and upward of 200,000 continue to flee their homes each […]

Mehr ... →

Briefe gegen das Vergessen: Friedensgemeinde San José de Apartadó

(Amnesty International) Februar 2015 Die Friedensgemeinde San José de Apartadó setzt sich aus mehreren Ortschaften zusammen, die in der Gemeinde Apartadó im Departamento Antioquia im Nordwesten Kolumbiens liegen. Die Bewohner_innen der Region verteidigen ihr Recht, nicht in den bewaffneten Konflikt zwischen Sicherheitskräften und Paramilitärs auf der einen und Guerillaeinheiten auf der anderen Seite hineingezogen zu […]

Mehr ... →

Positionspapier zu EU-Gesetzgebung zu Konfliktrohstoffen

  Empfehlungen zur Stärkung der von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Verordnung zur„Schaffung eines Unionssystems zur Selbstzertifi zierung der Sorgfaltspflicht in der Lieferkette durch verantwortungsvolle Importeure von Zinn,Tantal, Wolfram, deren Erzen und Gold aus Konflikt- und Hochrisikogebieten. Das Europäische Parlament hat eine entscheidende Gelegenheit, die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Verordnung zu stärken und für verantwortungsvolle […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 544 und Monatsbericht | Januar 2015

Liebe Leserinnen und Leser Für die Friedensverhandlungen auf Kuba hat das Jahr erfreulich begonnen. Plötzlich geht es vorwärts. Vorwärts geht es auch bei der Aufdeckung eines Geldwäschereiskandals in Kolumbien, dessen Spuren in die Schweiz führen. Und beim Bau eines Wasserkraftwerks, welches bald ein Viertel des kolumbianischen Energiebedarfs abdecken soll und dafür über Leichen geht. Solidarische […]

Mehr ... →

Hidroituango – Kolumbiens grösstes Wasserkraftwerk am Cauca-Fluss. Entwicklung für die einen, zerstörte Lebensgrundlagen für die anderen

(von Stephan Suhner) Am Cauca-Fluss, im Departement Antioquia wird aktuell eines der umstrittensten Entwicklungsprojekte Kolumbiens realisiert: das Wasserkraftwerk Hidroituango, mit einer 225 Meter hohen Mauer und einem über 70 Kilometer langen Stausee. Für die Regierung ist es der Schlüssel zur Entwicklung der Region und der ganze Stolz kolumbianischer Ingenieurskunst. Für viele Anwohner, die sich in […]

Mehr ... →

Definitve Waffenruhe rückt näher

(von Regula Fahrländer) Mit dem Jahreswechsel häufen sich die positiven Anzeichen für die Friedensverhandlungen. Plötzlich geht es vorwärts. Am 20. Dezember sind die FARC in eine einseitige und unbefristete Waffenruhe getreten. Kurz darauf hat Präsident Santos die Nachricht an den Friedensdialog geschickt, die Gespräche über einen bilateralen Waffenstillstand möglichst schnell voranzutreiben. An einer Fernsehansprache gibt […]

Mehr ... →

Saarbrücken 06.02: Kolumbien-Lesung mit Alexandra Huck: Marielas Traum

Attac Saar präsentiert: Lateinamerika-Zirkel im „sur“ Freitag, 06. Februar 2014, 18-20 Uhr Ort: „sur”, Eisenbahnstraße 6, 66117 Saarbrücken Der Eintritt ist frei. “Marielas Traum”, der erste literarische Text der Autorin Alexandra Huck, ist ein spannender Roman, ein Politthriller aus Kolumbien, eine fiktive Geschichte – die doch genau so stattgefunden haben könnte. — Mariela und die […]

Mehr ... →