Themen

Aktuelles

Berlin 28.11.Veranstaltung:Staudammboom in Kolumbien Grüne Energie oder dunkle Geschäfte?

Kolumbiens Wirtschaft wächst – und braucht Energie. Die Regierung setzt vor allem auf den Ausbau der Wasserkraft. Doch sind Megaprojekte wie der Staudamm Hidrosogamoso nachhaltige Energieprojekte? Sie zerstören sensible Ökosysteme, gefährden die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung und verursachen Menschenrechtsverletzungen. Landesweit wehren sich die Menschen gegen große Staudammprojekte. Tatiana Roa, Juan Pablo Soler und Claudia Ortiz […]

Mehr ... →

Dossier: Menschenrechtsverteidiger_innen und Straflosigkeit

Ein Dossier mit Fallbeispielen aus verschiedenen Ländern sowie Handlungsempfehlungen für politische Verantwortliche, um die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern zu unterstützen und Ihnen Schutz zu gewähren. Gemeinsam mit dem Internationalen Advocacynetzwerk hat kolko e.V. ein Dossier zum Thema “Menschenrechtsvereltzungen: Straflosigkeit und die Situation von Menschenrechtsverteidigern als Kernprobleme” veröffentlicht. Die Empfehlungen nehmen dabei auch die EU Leitlinien zum […]

Mehr ... →

Glencore für Public Eye Award nominiert – Jetzt mit abstimmen.

Die internationale Kampagne «The Public Eye on Davos» wurde im Herbst 1999 mit dem Ziel lanciert, die Aktivitäten des WEF kritisch zu begleiten und der von seinen Mitgliedern propagierten neoliberalen Globalisierungspolitik Alternativen einer sozial und ökologisch orientierten Wirtschaft entgegenzusetzen. Glencore -Der Fall 2008 erhielt Glencore den Public Eye Jury Award für ihre unverantwortlichen und intransparenten […]

Mehr ... →

Kolumbien-Roman: Marielas Traum

Mariela und die Menschen in ihrem Dorf stehen einer erdrückenden Übermacht gegenüber. Doch sie sind entschlossen, den Kampf um ihr Land aufzunehmen.   Roman von Alexandra Huck Mariela wächst an den Ufern des Chitandó auf, wo ihre Eltern im kolumbianischen Dschungel ein Stück Land urbar gemacht haben. Immer weiter dringen indes Paramilitärs in die Region […]

Mehr ... →

Aktion:Stoppt gewaltsame Vertreibung durch schmutzige Kohle

(von der Arbeitsgruppe Scheiz Kolumbien ask, Powershift, war on want und weiteren Organisationen) Las Casitas ist eine kleine ländliche Gemeinschaft, die am Rande einer der grössten Kohlenminen liegt, in einer der ärmsten Regionen Kolumbiens. Die Gemeinschaft ist akut von gewaltsamer Vertreibung bedroht, durch die Kohlenmine El Cerrejón. Die Mine ist im Besitz von drei der […]

Mehr ... →

Saarbrücken 21.11. Vortrag: Illegale Waffenexporte nach Mexiko und Kolumbien.

Diskussion / Vortrag mit dem Journalisten Wolf-Dieter Vogel (Berlin) „Deutsche Waffen in Lateinamerika“ Aktuelle Hintergründe zu den illegalen Exporten nach Mexiko und Kolumbien  Hintergrund: 43 Verschwundene, sechs Tote und zahlreiche Verletzte – so endete jüngst ein gemeinsamer Angriff von Polizisten und Kriminellen auf Studenten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Bislang ist nicht bekannt, mit welchen Waffen […]

Mehr ... →

Studie der Berghof Foundation: Peace Infrastructure in Colombia

von Silke Pfeiffer, 2014, Colombia has a broad array of institutions tasked with different functions that support peace-building. Drawing on the concept of Infrastructure for Peace, the Berghof paper “Peace Infrastructure in Colombia” written by Silke Pfeiffer in early 2014 provides a mapping of the different Colombian entities and analyses their potential contribution for Colombia’s […]

Mehr ... →

Im Friedensprozess in Kolumbien müssen die Rechte der Opfer gewahrt werden (Pressemitteilung)

Präsident Santos trifft Bundeskanzlerin Merkel in Berlin

(Aachen/Berlin, 03.11.2014) Vor dem Besuch des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos in Berlin bittet die Menschenrechtskoordination Kolumbien (MRKK) Bundeskanzlerin Angela Merkel, sich in den Gesprächen für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen und des bewaffneten Konfliktes stark zu machen. Die MRKK ist ein Netzwerk von Hilfswerken und Menschenrechtsorganisationen, zu dem auch kolko e.V., terre des hommes, Brot für die Welt, pax christi und MISEREOR gehören. Der bewaffnete Konflikt in Kolumbien dauert seit fast fünfzig Jahren an und hat unzählige Opfer gefordert. Nach wie vor werden in dem Land die Menschenrechte in gravierender Weise verletzt.

Mehr ... →

UA ai: Erneut etwa 100 Morddrohungen gegen Menschenrechtler_innen

Autor:Amnesty International Am 22. Oktober haben etwa 100 kolumbianische Menschenrechtsverteidiger_innen eine Morddrohung von der paramilitärischen Gruppe Águilas Negras erhalten. Die Drohung war an die Corporación Nuevo Arco Iris geschickt worden, eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Bogotá. Seit September hat die Anzahl der Massendrohungen gegen zahlreiche Menschenrechtler_innen in Kolumbien zugenommen. Am 22. Oktober wurde ein an […]

Mehr ... →

PM: Misereor: Konfliktrohstoffe: Die Finanzierung von Gewalt muss ein Ende haben Bischöfe weltweit rufen das Europäische Parlament zur Nachbesserung des Gesetzentwurfs auf

  (Aachen, 14.10.2014) 70 Bischöfe aus Lateinamerika, Asien, Afrika und Europa appellieren in einer gemeinsamen Erklärung an das EU-Parlament, endlich verbindliche Regeln aufzustellen, die die Finanzierung von gewaltsamen Konflikten durch den Handel mit Rohstoffen verhindern. MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel begrüßt die Erklärung. “In unserer Projektarbeit haben wir täglich die Konflikte und die Folgen vor Augen, die […]

Mehr ... →