Autoritärer Staat und paramilitärische Machtnahme in Kolumbien Die Regierung Uribe und der Krieg gegen die soziale Bewegung

Broschüre, 109 Seiten, Berlin, Dezember 2007. ISBN 978–3–923020–39–3
FDCL e.V. und kolumbienkampagne berlin (Hrsg.)

Inhalt
1. Einführung
2. Raul Zelik: Der Plan Colombia und Uribes Seguridad Democrática
3. Mario Duran: Der kommunitäre Staat, sein paramilitärisches Projekt und die Folgen der Machtkonzentration
4. William Bastidas: Demobilisierung: Das Ende des Paramilitarismus in Kolumbien?
5. Héctor Castro Portillo: Uribe und der politische Anspruch der paramilitärischen Gruppen
6. Carlos Medina Gallego: Die Institutionalisierung paramilitärischer Herrschaft
7. Kristofer Lengert: Todesschwadronen gegen Gewerkschaften
8. Fabian Singelnstein: Paramilitarismus als Speerspitze in der Gegenagrarreform Kolumbiens
9. Stephan Suhner: Ölpalme, Agrotreibstoffe und Paramilitarismus in Kolumbien
10. Ralf Häussler: Das Tribunal der Völker TPP in Bogotá / Kolumbien untersucht die Verbrechen der Ölkonzerne
11. Torben Somasundram: Die Akte Petróleo. Der schmutzige Krieg als Instrument der Ressourcenfreilegung
12. Stephan Suhner: Kohle für die Welt – Armut für Kolumbien
13. Julian König: Der Konflikt im Sur de Bolívar. Ein Krieg zur Durchsetzung ökonomischer Interessen
14. Dokumentation Offener Brief an die EU
15. kolumbienkampagne berlin und FDCL e.V.
16. Kolumbiengruppen in Deutschland und der Schweiz

Weitere Infos unter http://fdcl-berlin.de/?id=1376

Gegen eine Schutzgebühr von EUR 5,00 (zzgl. Versand) zu beziehen über:
archi[at]fdcl.org