Themen | Land / Vertreibung RSS für dieses Thema

Video: Kohleabbau in Catatumbo

Video:  Kohleabbau in Catatumbo Asociación Campesina del Catatumo (Ascamcat) Fotos und Text (mit deutschen Untertiteln) zur Situation der Indigenas und Bauern in Catatumbo und zum Kohleabbau dort:

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Fragiler Etappensieg Die Embera Katio kämpfen gegen ein Bergbauprojekt der Muriel Mining Corporation

Alexandra Huck Im Nordwesten Kolumbiens, im Grenzgebiet der Bundesstaaten Antioquia und Chocó, führten mehrere Dörfer der indigenen Bevölkerungsgruppe Embera Katio eine selbstorganisierte Befragung zum Bergbauprojekt Mandé Norte durch. Sie holten nach, was staatliche Stellen und das Unternehmen Muriel Mining Corporation entgegen ihrer Pfl icht versäumt hatten: die direkt Betroffenen selbst über das Großprojekt abstimmen zu […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Alteración del Audiovisual “En la mira”

Asociación Campesina del Catatumbo (Ascamcat) La Asociación Campesina del Catatumbo (Ascamcat) denuncia la alteración del audiovisual “En la mira”, producido por Ascamcat y realizado por Gato Negro Perro Blanco. El objetivo de esta producción ha sido visibilizar las situaciones y antecedentes que han marcado a la región del Catatumbo, aprovechándolo como herramienta de denuncia. Desde […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Kolumbien: Mit Würde Widerstand leisten

Asociación Campesina del Valle del río Cimitarra In der ersten Januarhälfte 2009 führte die Asociación Campesina del Valle del río Cimitarra (ACVC, Bauernvereinigung aus dem Tal des Cimitarra-Flusses) ihre Jahresversammlung zur allgemeinen Auswertung und Planung von Aktivitäten durch. Seit 2005 sieht sich die ACVC mit einer politischen und gerichtlichen Verfolgung konfrontiert, die sechs von unseren […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Binnenflüchtlinge berichten

IDP Voices Binnenflüchtlinge aus Kolumbien berichten über ihr Schicksal der Vertreibung, ihr früheres Leben und ihre Situation. Texte in Schrift und Audio in englischer Übersetzung sowie auf Spanisch unter: http://www.idpvoices.org/80257297004E5CC5/(httpLifeStories)/01EF8419DC9AF0BAC12572F500642C05?OpenDocument

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Open Letter to Muriel Mining

Red de Alternativas a la Impunidad y a la Globalización del Mercado Muriel Mining Georges P. Juilland, General Manager Carrera 78 – 32a55 Belen, Antioquia, Medellin Colombia Telefax: +57 4 352 34 92 Dear Mr Juilland, As signatories of this Open Letter we wish to express their rejection of your company’s presence inside the indigenous […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Neu im Downloadbereich: Volle Tanks – leere Dörfer

kolko e. V. Vertreibung und Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien: Ölpalmanbau und Agrokraftstoffboom Dokumentation des Seminars: „Agro-Treibstoffe und Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien“ 30.11. bis 02.12.2007 in Walberberg Sowohl die Situation in Kolumbien als auch die Diskussion um den Nutzen der Agroenergie sind komplexe Themen: der langjährige Konflikt in Kolumbien und die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen beschäftigen Analysten und führen häufig […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Drei Gesetzesinitiativen, die das Recht auf Wiedergutmachung stark in Frage stellen

COMISIÓN COLOMBIANA DE JURISTAS – Kolumbianische Juristenkommission (Bulletin Nr. 16: Serie über die Rechte der Opfer und die Anwendung des Gesetzes 975) Die Regierung hat zwei Gesetze vor dem Kongress der Republik eingebracht und ein weiteres unterstützt, die insgesamt dazu beitragen, dass die Aneignung von Land durch paramilitärische Gruppen legalisiert und dass staatliche Mittel zur […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Broschüre erschienen: „Die Hoffnung hinter der Angst – Friedensgemeinden in Kolumbien“

kolko e. V. Vor 10 Jahren, am 23. März 1997, erklärte sich San José de Apartadó im Nordwesten Kolumbiens zur Friedensgemeinde. Sie war die erste Gemeinde, die als Reaktion auf Vertreibung und Bedrohung ihr Dorf als Friedensgemeinde kennzeichnete. Damit verbunden ist u.a. die Selbstverpflichtung, mit keinem der bewaffneten Akteure zusammenzuarbeiten. Die Forderung, als Zivilbevölkerung respektiert […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Friedensgemeinden und humanitäre Zonen in Kolumbien: Zivilgesellschaftliche Organisation inmitten des bewaffneten Konfliktes

Alexandra Huck und Christiane Schwarz, kolko e.V., Januar 2007 Das Konzept der Friedensgemeinden existiert in Kolumbien seit 1997. Es wurde aus dem Willen der Zivilbevölkerung geboren, sich nicht weiter in den seit mehr als 40 Jahren währenden bewaffneten Konflikt hineinziehen zu lassen. Drei Millionen Binnenflüchtlinge gibt es in Kolumbien mehr als 7% der Bevölkerung. Zumeist […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →