Themen | Themen

Paramilitärs und Todesdrohungen am Jiguamiandó – urgent action von ai

(Amnesty International) Die Bewohner_innen am Flussgebiet Jiguamiandó berichten über die Präsenz von Paramilitärs in ihrem Gebiet. Die Zunahme von paramilitärischen Aktivitäten in diesen humanitären Zonen bringt die indigenen und afro-kolumbianischen Bewohner_innen in Gefahr. Am 15. März berichtete die Menschenrechts-NGO Comisión Intereclesial de Justicia y Paz (CIJP) über die Präsenz von 40 Personen, die zu der […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Urgent Action: Paramilitärs dringen in Cacarica in Humanitäre Zone ein

Eine Gruppe von Paramilitärs ist auf der Suche nach mehreren Personen in die humanitäre Zone Nueva Esperanza en Dios in der Cacarica-Flussregion im Nordwesten Kolumbiens eingedrungen. Sie behaupteten, die Gesuchten befänden sich auf einer Todesliste. Der Anstieg paramilitärischer Aktivitäten in der Gegend bringt die Bewohner_innen der humanitären Zone und unterstützende NGOs in Gefahr. Am Morgen […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

PM amnesty international: Anstieg von Morden an Aktivist*innen Gefahr für Friedensprozess

AMNESTY INTERNATIONAL Dienstag, 7. Februar 2017 | Pressemitteilung Kolumbien: ANSTIEG VON MORDEN AN AKTIVIST*INNEN GEFAHR FÜR FRIEDENSPROZESS Morde an Menschenrechtsaktivist*innen haben in Kolumbien in den vergangenen Monaten stark zugenommen. Dies zeigt deutlich auf, welchen Gefahren sich Menschen nach wie vor aussetzen, wenn sie Menschenrechtsverstöße im Land anprangern, sagt Amnesty International anlässlich der Friedensgespräche, die die […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

OIDHACO expresses grave concern regarding the wave of violence perpetrated against human rights defenders (HRDs), social leaders and members of political movements during the first weeks of 2017, leaving at least 11 dead

Datum: 25.01.2017 Autor: oidhaco Brussels, 25 January 2017 The International Office for Human Rights – Action on Colombia (OIDHACO) expresses grave concern regarding the wave of violence perpetrated against human rights defenders (HRDs), social leaders and members of political movements during the first weeks of 2017, leaving at least 11 dead. At the time of […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Ermordung von Aldemar Parra / El Hatillo in der Kohleregion Cesar

Erklärung zum Mord an Aldemar Parra García Montag, 23. Januar 2017 Die unterzeichnenden Organisationen verurteilen den Mord an Aldemar Parra García und sprechen seiner Familie ihr tiefstes Beileid aus. Der Tathergang Am 7. Januar wurde Aldemar Parra von zwei bewaffneten Unbekannten, die auf einem Motorrad unterwegs waren, auf der Straße von El Hatillo nach La […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

European Network oidhaco welcomes progress towards peace and warns about risks for civil society.

The International Office on Human Rights – Action Colombia welcomes the progress made towards peace and expresses its deep concern at the risk situation faced by Colombian civil society in this new phase in peacebuilding  Brussels, 12 December 2016 As part of the commemoration of Human Rights Day, the International Office on Human Rights – […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Kohle aus Kolumbien – Ausgabe Oktober 2015 der ila

zahlreiche Artikel rund um das Thema Kohleimporte aus Kolumbien, aber auch zu Goldbergbau sowie zu anderen Ländern bietet diese Ausgabe der informationszeitschrift Lateinamerika. Aus dem Editorial In den letzten Jahren wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch über verschiedene Rohstoffe diskutiert, weil sie mit blutigen Konflikten, Vertreibungen und schwerwiegenden Umweltzerstörungen assoziiert werden. Dazu gehören die „Blutdiamanten“, […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Die Bedeutung von Vergangenheits-arbeit, Wahrheit und Gerechtigkeit bei der Konsolidierung von Frieden

Dossier mit Beispielen aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Internationale Advocacynetzwerke. Überblick Vor nahezu zehn Jahren, im März 2006, verabschiedete der Deutsche Bundestag einstimmig den interfraktionellen Antrag zur Bedeutung von Wahrheits- und Versöhnungskommissionen für eine friedliche Zukunft (Drucksache 16/932). Der Antrag beschreibt die schwierigen Bemühungen zur Vergangenheits- und Versöhnungsarbeit in Lateinamerika, Afrika und Asien, von denen […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Hermesbürgschaft für Wasserkraft auf Kosten der Bevölkerung – Hidrosogamoso Staudamm

Die größte Baustelle Kolumbiens Jahrelang war es die größte Baustelle Kolumbiens. In der nordkolumbianischen Region Santander baute das Unternehmen Isagen ein Wasserkraftwerk am Fluss Sogamoso – mit Beteiligung deutscher Unternehmen, (Rück-)Versicherungen und einer Hermesbürgschaft. Isagen versprach der lokalen Bevölkerung Entwicklung und Wohl-stand, die kolumbianische Regierung versprach sich eine energetische Erschließung der abgelegenen Region. Mitte 2014 […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

amnesty: Land zurückgeben, Frieden sichern – Teritorialrechte Indigener und Afrokolumbianischer Gruppen

Vertreibung und die widerrechtliche Aneignung von Land, häufig begleitet von Gewalt und Einschüchterung, bilden seit jeher ein Kernmerkmal von Kolumbiens internem bewaffneten Konflikt. Getroffen haben diese Menschenrechtsverletzungen und –verstöße vor allem indigene, afrokolumbianische und Kleinbauern-Gemeinden. (Bericht auf der Seite von ai-Kolumbien-Kogruppe ansehen: http://amnesty-kolumbien.de/ ) download des Berichtes auf deutsch: Amnesty International: Kolumbien: Land zurückgeben, Frieden […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →