Dresden/Münster/Berlin: Marmato – Film über Goldabbau im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche

Marmato – ein kleines Dorf in den kolumbianischen Anden, das sich an die Hänge der Berge krallt. Unter ihm liegt noch immer eine der größten Goldvorkommen der Welt. Traditionell leben die Bewohner Marmatos vom Kleinbergbau; sie graben und sprengen sich immer neue Tunnel, auf der Suche nach dem Gold, das ihnen ein bescheidenes Überleben sichert.

Doch das Gold weckt Begehrlichkeiten weit über die Grenzen Kolumbiens hinaus. Internationale Bergbauunternehmen wittern gute Geschäfte und investieren kräftig in den Goldabbau im riesigen Maßstab – nach eigenem Bekunden umwelt- und sozialverträglich. Die Bewohner Marmatos sind damit in ihrer Existenz bedroht: Nicht nur ihrer Arbeitsgrundlage werden sie beraubt, das Dorf als ganzes droht unter den Baggern der Konzerne zu verschwinden.

Der mehrmals ausgezeichnete Film des Regisseurs Mark Grieco begleitet die Bergleute über sechs Jahre in ihrem alltäglichen Überlebenskampf und dem wachsenden Widerstand gegen die Interessen transnationalen Bergbaukonzerne. In dichten Bildern und einer beeindruckenden Nähe kommen die Menschen zu Wort, die in den Debatten um Rohstoffe und Gewinnspannen meist überhört werden.
Im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche (http://alternative-rohstoffwoche.de/termine/) wird der Film an folgenden Orten gezeigt:
Dresden, 20.10.: Filmvorführung „Marmato“ mit anschließendem Gespräch zu Extraktivismus und Widerstand in Lateinamerika
Veranstaltet von: INKOTA
19:30 Uhr, kid -Kino im Dach, Schandauerstr. 64, Dresden
Münster, 21.10.: Filmvorführung „Marmato“ mit anschließendem Fachgespräch mit Alexandra Huck (kolko)
Veranstaltet von: Christliche Initiative Romero (CIR)
19:00 Uhr, Cinema, Warendorferstr.45, Münster
20:30 Uhr Diskussion im neben*an
Berlin, 24.10.: Filmvorführung „Marmato“ mit anschließendem Gespräch.
im Rahmen der  Filmreihe „Verbohrte Entwicklungen – Bergbau und extraktive Industrien in Lateinamerika“ (19.– 25.10.)
Eintritt freiVeranstalter: fdcl
19:00 Uhr im Sputnik Kino, Hasenheide 54, Berlin
Zur Petition an Minister Gabriel gegen den Import von Konfliktrohstoffen:
http://kolko.net/agrokraftstoffe-ressourcenkonflikte-und-megaprojekte/keine-rohstoffe-die-konflikte-finanzieren-petition-an-minister-gabriel/